Umweltschutz...und die Folgen

Liebe Kundinnen und Kunden,

 

es ist schon ein Skandal was die Hersteller treiben um Ihre Fahrzeuge auf gültige Abgasnormen zu heben. Es ist auch gut das diese Manipulationen aufgedeckt wurden. Aber der Weg danach ist nicht durchdacht und geht im wahrsten Sinne des Wortes auch über Leichen.

 

Es werden E-Autos gefördert ohne eine passende Infrastruktur für den Betrieb der Fahrzeuge zu gewährleisten. Die ganze Produktion und Betrieb wird regelrecht schön geredet und gerechnet. Verschwiegen werden die Schadstoffe bei der Produktion, die Feinstaubbelastung (beim Bremsen, Reifenabrieb,etc.) und die Entsorgung der Fahrzeuge.

 

Anstatt die alten, manipulierten Diesel sauber zu machen mit technischen Umbauten / Nachrüstungen, werden diese lieber von den Herstellern "aufgekauft" und nach Osteuropa und Afrika verscherbelt. Um die Kunden zu locken macht man noch schöne Finanzierungsangebote und schon passt das...

 

...passen tut es nicht.

 

- Die Fahrzeuge belasten nach wie vor die Umwelt mit Abgasen, werden teilweise nur im Ausland zugelassen und fahren hier weiter durch die Gegend.

- Der Gebrauchtwagenmarkt bricht zusammen, d.h. entweder gibt es nur noch überteuerten Schrott oder nur noch hochpreisige Fahrzeuge. Hand aufs Herz, nicht jeder kann oder will einen 5stelligen Betrag für einen Gebrauchten ausgeben...nicht jeder Rentner, Azubi, Schüler hat eben gerade mal 10.000 € zum Autokauf auf der Seite liegen.

-Ein bereits produziertes Fahrzeug erzeugt nur noch Schadstoffe im Betrieb, ein neues Fahrzeug zu produzieren erzeugt mehr Schadstoffe als der "alte Stinker" die nächsten 10 Jahre aus dem Auspuff qualmt.

 

Das sind nur ein paar kleine Fakten. Es ist für die Umwelt, und auch für den eigenen Geldbeutel besser, das Alte zu erhalten anstatt für unnötiges Neues aufzugeben.

 

Nur ein kleines Beispiel, ihr habt einen 10 Jahre alten Golf mit 150.000km auf der Uhr. Jetzt meckert der TÜV das xxx getauscht werden muss, nebenbei ist noch der Zahnriemen und die Inspektion fällig. Kostet 1500,-€ (Betrag frei gewählt). Fast jeder überlegt bei dieser Summe das Fahrzeug dem Händler auf den Hof zu stellen und mit einem Neuwagen weg zu fahren. Alleine das Anmelden macht schon einen Wertverlust von 25-30% aus, bei einem Dacia sind das schon gut 2500,- bis 3000,-€. Was hat man also unterm Strich gespart? NICHTS ! Der alte Golf wird nebenbei noch gewinnbringend vom Händler verkauft. 

 

Die folgen:

 

- Wertverlust

- Ihr habt ein technisch hochgerüstetes Auto, was reparaturanfälliger und teurer in der Wartung und Reparatur ist.

- Beim E-Auto bezahlt ihr zusätzlich noch monatlich eine Batteriemiete und kommt gerade mal im Idealfall 300km weit

- Die kleinen Werkstätten um die Ecke sterben aus ,weil Aufträge aus bleiben --> da ist dann niemand mehr der kurzfristig ein defektes Birnchen tauschen kann, eine defekte Sicherung ersetzt, das fehlende Motoröl auffüllt, vor der Urlaubsfahrt noch mal übers Auto drüber schaut oder auch preiswert Wartungen und Reparaturen durchführt --> der Händler reibt sich die Hände weil keine Konkurenz mehr da ist und er die Preise in die Höhe treiben kann.

 

Dies soll ein kleiner Denkanstoß sein, ob es der richtige Weg ist so die Umwelt zu schützen und Altbewertes einfach " in den Müll " zu werfen, nur um was vermeintlich Besseres zu bekommen. 

 

Euer Schrauber - Team

 

 

 

 

 

Meinungen

Umweltschutz...und die Folgen

19. Juni 2019
Kommentar hinzufügen

Ab sofort können Termine und Preisanfragen auch über Whats App gemacht werden

 

0176 82292881

Vielen Dank für ihr Vertrauen 

„Zufriedenheitsabfrage 2018 bei Kunden Freier Werkstätten, Durchgeführt von Mister A.T.Z.-Marketing, 58313 Herdecke, www.werkstatt-des-vertrauens.de“

„Zufriedenheitsabfrage 2017 bei Kunden Freier Werkstätten, Durchgeführt von Mister A.T.Z.-Marketing, 58313 Herdecke, www.werkstatt-des-vertrauens.de“

Wir benutzen Motoröle von Motul 

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag07:30 - 17:30
Samstags :nach vorheriger Absprache

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Ißleib